fbpx

Unsere tiefste Angst

758258_web_R_K_by_Huskyherz_pixelio.de
© pixelio.de

Unsere tiefste Angst ist es nicht, ungenügend zu sein.

Unsere tiefste Angst ist es, dass wir über die Maßen kraftvoll sind.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das am meisten Angst macht.

Wir fragen uns selbst, wer ich bin – von mir zu glauben,

dass ich brillant, großartig, begabt und einzigartig bin.

Aber in Wirklichtkeit – warum solltest du es nicht sein?

Du bist ein Kind Gottes.

Dein Kleinmachen dient nicht der Welt.

Es zeugt nicht von Erleuchtung, sich zurückzunehmen,

nur damit sich andere Menschen um dich herum nicht verunsichert fühlen.

(c) pixelio.de
© pixelio.de

Wir alle sollten strahlen wie die Kinder es noch können.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, die in uns liegt, auf die Welt zu bringen.

Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem!

Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen,

geben wir anderen Menschen unbewusst die Erlaubnis das Gleiche zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit

unsere Präsenz automatisch die anderen.

 

(Nelson Mandela in seiner Rede als Präsident der Republik Südafrika, 

nachdem er Jahrzehnte wegen seiner Hautfarbe und seiner Überzeugung,

dass alle Menschen gleich sind, im Gefängnis saß.)